ÜBER UNS

WER WIR SIND

Shareholder Value Beteiligungen AG

Die Shareholder Value Beteiligungen AG investiert eigene Mittel überwiegend in börsennotierte Aktiengesellschaften. Sie ist auf das Value Investing in kleine und mittelständische Unter nehmen im deutschsprachigen Raum spezialisiert. Das Beteiligungsportfolio dient dazu, ihr Vermögen zu erhalten und zu vermehren. Der Innere Wert ist die zentrale Steuerungsgröße für unseren Erfolg als Summe aus Kursentwicklung und Dividenden der Beteiligungen nach Kosten und Steuern. Die Aktie der Shareholder Value Beteiligungen AG (ISIN: DE000A168205, WKN: A16820) ist notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.

PHILOSOPHY

WIE WIR INVESTIEREN

Unsere Anlagephilosophie

Für uns bei Shareholder Value Beteiligungen AG sind Aktien keine Spekulationsobjekte. Wir verstehen uns als langfristige Partner der Unternehmen, in die wir investieren. Unsere Ziele sind dabei die Vermeidung eines dauerhaften Kapitalverlustes sowie die Erzielung einer mittel- bis langfristig überdurchschnittlichen Rendite.

Unsere Investmentphilosophie folgt konsequent den Prinzipien des Value-Investing: der antizyklischen Kapitalanlage in unterbewertete wunderbare Geschäftsmodelle mit Sicherheitsmarge. (Das heißt in erster Linie Kapitalerhalt und die Vermeidung des permanenten Kapitalverlustes.) Dabei gelten im Kern die vier einfachen Prinzipen des Value-Investing: Die Sicherheitsmarge („Margin of Safety”), investiere in Unternehmer, (“Business Owner”), der wirtschaftliche Burggraben („Economic Moat”) und schließlich, die Psychologie der Börse („Mr. Market”). Ob institutionelle Investoren wie Stiftungen, Versorgungskassen und Versicherungen oder Privatanleger – das Ziel ist für alle gleich: auf Dauer kein Geld verlieren und darüber hinaus eine mittel- bis langfristig überdurchschnittliche Rendite erzielen. Dem fühlen wir uns verpflichtet.

Bei der Auswahl von Wertpapieren verfolgen wir einen konsequenten Value-Investing-Ansatz. Wir suchen nach Aktien von Unternehmen mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell, einer soliden Bilanz und einem stabilen Cashflow, die an der Börse unter ihrem inneren Wert gehandelt werden. Der innere Wert ist für uns dabei die Summe der zukünftigen Erträge, die wir als Investor in Form von Dividenden, Wachstum und der Rendite auf das reinvestierte Kapital (ROIIC) erhalten. Wir investieren nur dann, wenn wir weniger als den inneren Wert bezahlen.

EQUITY STORY

WIE WIR UNS POSITIONIEREN

Equity Story

Geschäftsgegenstand der Shareholder Value Beteiligungen AG ist die Anlage der eigenen Mittel überwiegend in börsennotierten Aktiengesellschaften. Durch Kurssteigerungen und vereinnahmte Dividenden soll ein möglichst hoher Wertzuwachs des Portfolios erreicht werden.

Die Shareholder Value Beteiligungen AG verfolgt das Konzept des Stockpicking, das auf Investitionen in ausgewählte einzelne Unternehmen – und nicht in ganze Branchen und Märkte – basiert. Dabei wird eine Konzentration auf eine bestimmte Anzahl von Titeln angestrebt. Dadurch wird eine ausreichende Risikostreuung (Portfoliodiversifikation) erreicht und zugleich die wirksame Schwerpunktbildung bei den ausgewählten Einzeltiteln ermöglicht. Diese Strategie ermöglicht eine intensive Analyse des einzelnen Unternehmens, der Bilanzqualität, des Managements, der Produkte und der Märkte. Dabei wird die Anlagestrategie des „Value Investing“ verfolgt, also die Investition in substanz- und ertragsstarke Werte.

Die Shareholder Value Beteiligungen AG konzentriert sich aufgrund des vorhandenen Knowhows überwiegend auf die Investition in Small- und Midcaps, d.h. kleinere und mittelgroße Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von einer Milliarde Euro. Solche Aktien stehen aufgrund der begrenzten Anlagevolumina nur selten im Blickfeld der Banken und anderer institutioneller Großinvestoren. Entsprechend werden sie von deren Analysten eher vernachlässigt. Das eröffnet immer wieder außergewöhnlich günstige Anlagemöglichkeiten in exzellent positionierten Gesellschaften, die in ihren jeweiligen Nischen oftmals Weltmarktführer sind.

Der Anlagehorizont der Aktienengagements ist in der Regel mittel- bis langfristig. Daneben werden allerdings auch einzelne kurzfristige Chancen wahrgenommen. Die Aktienauswahl konzentriert sich im Schwerpunkt auf Deutsche, Schweizer und Österreichische Titel. Durch diese bewusste regionale Beschränkung ist es möglich, die Märkte ausreichend sicher zu überblicken.

Mit diesem Anlageansatz haben die Initiatoren in den vergangenen Jahrzehnten, u.a. als Geschäftsführer des Investmentclubs R 3000, nachhaltige Erfolge erzielt. Es wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass in der Vergangenheit erzielte Ergebnisse keine Gewähr für künftige Erfolge bieten, und dass Investitionen in Aktien auch mit vielfältigen Risiken verbunden sind.

Darüber hinaus wird eine aktive Absicherungsstrategie angewandt, indem sie, aufbauend auf der Verhaltensökonomie (Behavioral Finance), statistische Analysen und Stimmungsindikatoren zur aktiven Steuerung des Aktienexposures nutzt, um es abzusichern.

Es steht der Gesellschaft frei, von dem oben skizzierten Anlageansatz jederzeit und ohne vorherige Ankündigung abzuweichen.